Am vergangenen Sonntag empfingen wir die HSG Holsteinische Schweiz vor heimatlicher Kulisse.
Im Hinrundenspiel fuhren wir mit einem Punkt nach Hause, diesmal wollten wir die 2 Punkte in Nahe behalten.

In der ersten Halbzeit ist es uns, trotz vieler Fehlpässe und schlechter Absprachen in der Deckung, immer gelungen mit mindestens einem Tor in Führung zu bleiben. So gingen wir mit einem 14:12 in die Halbzeitpause.
Unser Trainer ermahnte uns, uns zu konzentrieren und die Fehlerquote zu minimieren und abwechslungsreicher im Angriff zu werden.
Die Gegner störten sich auch an unserer 3-2-1 Deckung nicht, da sie durchaus wussten wo die Schwachstellen zu finden sind und sich nach einer Halbzeit auch daran gewöhnt haben. In unserem Fall war es die weiterhin schlechte Zuordnung, fehlende oder schlechte Absprachen in der Abwehr die unsere Gegner zum Tore werfen einlud. Unser kleiner Vorsprung ließ sich so nicht halten, da es auch im Angriff immer wieder zu technischen Fehlern ohne Torerfolg kam. So übernahmen unsere Gegner auch ab der 38.Minute die Führung. Bis zur letzten Minute mussten wir kämpfen, um dann doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen.
Unsere Stärken konnten wir an diesem Tag leider nicht abrufen. Das wir noch einen Punkt erzielen konnten, ist einzig dem Kampfgeist der Mannschaft zuzuschreiben.

Am Sonntag fahren wir zum Auswärtsspiel zum Preetzer TSV, ein sicherer härterer Gegner. Wir wollen da zumindest wieder in unserer gewohnten Stärke aufwarten!!

Tore SC Nahe 08: Franziska Heinze (9/5), Violet Franke (5), Klaudina Kwoka (3/1), Alina Hötte (3), Franziska Müter (2), Sophia Wahl (1), Stella Bartylla (1), Silja Langer (1), Caroline Dießner (1)

Liga: Damen- HSG Holsteinische Schweiz 26:26 (14:12)