Im letzten Heimspiel der Saison empfingen wir den Tabellenvorletzten von Lübeck 93 III. Im Hinspiel hatten wir in Lübeck nur Unentschieden gespielt, das wollten wir natürlich zu Hause besser machen und uns auch für die unnötige Niederlage der letzten Woche rehabilitieren.

Das Spiel war in den ersten Minuten sehr ausgeglichen. Beide Teams waren in der Defensive nicht aufmerksam genug, um einfache Treffer des Gegners zu verhindern. Lübeck kam über Schlagwürfe sehr oft zum Torerfolg, wir waren hingegen in den Zweikämpfen deutlich agiler unterwegs und erzielten die Treffer oftmals beim Ausnutzen der Lücken der Abwehr. So konnte sich kein Team wirklich entscheidene Vorteile erarbeiten, mal lagen wir in Front, mal Lübeck. In den letzten Minuten der ersten Hälfte konnten wir dann aber Schritt für Schritt unsere Abwehr etwas stabilisieren, so dass die Gäste es deutlich schwerer hatten zum Abschluss zu kommen. Das nutzten wir aus und gingen mit zwei Treffern zum 17:15 in die Halbzeit.

Martin sprach in der Pause die Abwehr an, die es weiter zu stabilisieren galt. Das würde in den zweiten 30 Minuten ganz klar der Schlüssel zum Erfolg sein. Vorne sollten wir uns auf unsere Abläufe verlassen und die gegnerische Abwehr in Bewegung versetzten. Dann würden wir keine Probleme bekommen.

Wir blieben bei unserer Linie und versuchten uns vorne mit Geschick in Szene zu stezen. Leider unterliefen uns hier Anfangs einige technische Fehler, so dass die Partie offen blieb und Lübeck sich nicht abschütteln liess.  Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir so nur einen knappen Vorsprung halten, ehe wir in der Schlussviertelstunde deutlich mehr Überhand gewannen. Wir legten an Tempo zu und die Abwehr erkämpfte sich immer häufiger den Ball. Die Ballgewinne münzten wir mit schnellem Umschaltspiel in eigene Treffer um. Von 24:23 zogen wir auf 32:24 davon und gewannen am Ende verdient und unspektakulär mit 33:25.

Durch den Sieg sind wir damit Ausrichter des anstehenden Relegationsturniers, die genaue Konstellation ergibt sich dann nach unserem letzten Spiel gegen Buntekuh am 30.4. Trotz der langen Pause heisst es die Konzentration hoch zu halten und schon jetzt die Kräfte für die Herausforderung im Mai zu bündeln.

Tore SC Nahe 08: Oke Knies 13 (3), Michael Bönisch 6, Tobias Roberg 3, Norman Saggau 3, Matthias Kraus 3, Matthias Roberg 2, Jan Flötotto 1 (1), Dennis Saggau 1, Thorsten Hartleff 1

Liga: Herren – TuS Lübeck 93 III 33:25 (17:15)