Gegen den Ladesligaabsteiger aus Wahlstedt konnten wir endlich wieder mit einem kompfortablen Kader antreten. Mit Jan und Matze kehrten zwei Langzeitverletzte ins Team zurück, die nach gut zwei Monatiger Pause natürlich noch Trainingsrückstand haben. Dennoch war die volle Bank für uns eine gute Voraussetzung um 60 Minuten Vollgas zu geben. Wahlstedt kannten wir aus einigen vorherigen Saisons schon, auch wenn es auf Seiten der Gastgeber einige Abgänge gab.
Das Spiel selbst entwickelte sich nur sehr schleppend auf beiden Seiten. Die Gastgeber spielten schon fast gemütlich auf und kamen zumeist aus Einzelaktionen zum Abschluss. Wir passten uns dem lockeren Spiel zu Beginn an, so dass die Partie ohne Höhepunkte vor sich hinplätscherte. Die Führung wechselte dabei munter hin und her, mal lagen wir ein, zwei Tore in Front, mal hatte Wahlstedt einen Treffer Vorsprung. Das war natürlich überhaupt nicht in unserem Sinne, wir hatten uns eigentlich auf ein schnelles Spiel nach vorne eingestimmt und schliefen nun auf dem Feld beinahe ein. Gegen Ende der ersten Hälfte kam nach einigen Wechseln etwas mehr Schwung in die Partie, dennoch reichte es nicht, um sich wirklich abzusetzen. So ging es mit 12:12 in die Kabine.
Martin bemängelte zu Recht unsere Nachlässigkeit in der Abwehr und den z.T. fahrlässig vorgetragenen Angriffen. Gegen die zurückhaltene Abwehr der Gastgeber war Vollgas gefragt, alles andere als ein Sieg kam für uns nicht in Frage.
Gesagt, getan: Wir gingen mit mehr Schwung in die zweite Halbzeit. Zunächst schaffte es unser Rückraum mit Zug zum Tor problemlos vorne Treffer zu erzielen, allerdings kam Wahlstedt immer wieder über Einzelaktionen irgendwie zum Abschluss und Torerfolg. Oftmals fehlte uns auch das nötige Glück, als der Ball nach Abprallern direkt beim freistehenden Gegenspieler landete. So blieb die Partie dann auch deshalb weiter ausgeglichen, weil wir im Angriff nochmal eine Schippe Ungenauigkeit und Unkonzentration drauflegten und so im Laufe der zweiten Halbzeit mehrere Würfe weit über das gegenerische Tor setzten. In einer dieser Phasen war es so schlimm, das Wahlstedt zu vier Treffern in Folge kam und die Partie plötzlich entschieden schien. Wir bäumten uns nochmal auf und kamen wieder auf ein Tor heran, aber verstanden es am Ende nicht, aus den vielen Großchancen Kapital zu schlagen.
Am Ende siegt Wahlstedt mit 25:23 und wir trauern zwei Punkten hinterher, die wir leicht und locker hätten einfahren können. Es gilt nun den Fokus auf die nächsten Spiele zu legen und dann mit Schwung im kommenden Heimspiel einen Sieg einzufahren.

Tore SC Nahe 08: Oke Knies 8 (2), Michael Bönisch 5, Norman Saggau 4, Tobias Roberg 2 (1), Jan Flötotto 2, Matthias Kraus 1, Thorsten Hartleff 1

Liga: SV Wahlstedt – Herren 25:23