Nachdem wir in der vergangenen Woche gegen Geesthacht überzeugten und unseren bisherigen Lauf aus den letzten Woche damit fortsetzten, stand nun mit Groß Grönau ein unmittelbarer Tabellennachbar als Aufgabe. Das Hinspiel konnten wir mit 29:18 deutlich für uns entscheiden, obwohl wir damals ohne Matze, Jan, Sören und Borsti personal deutlich anschlagen waren. Da nun mit Oke, Matze, Sören und Matze Kraus ebenfalls wieder 4 Spieler fehlen sollten und mit Pascal und Hans zwei Spieler angeschlagen waren (Kapselriss und Sehnenreizung), standen die Vorzeichen erneut schlecht. Groß Grönau kam zudem unserer Bitte zur Spielverlegung nicht nach und somit mussten wir am vergangenem Samstagabend den Weg nach Groß Grönau antreten.
Immerhin erklärte sich Borsti bereit nach seiner zwei Monatigen Verletzungspause mit zu spielen, anstatt wie geplant erst nächste Woche wieder mit dem Training zu beginnen.

Die ersten Minuten begannen beide Mannschaften sehr hektisch. Vor Allem technische Fehler und Fehlwürfe prägten auf beiden Seiten das Spiel. Wir hatten unserseits – wie befürchtet – mit der fehlenden Backe zu kämpfen und „platzierten“ so eine Reihe von Fehlwürfen und Pässen im Angriff. Grönau konnte dies aber nur bedingt nutzen, da wir wiederum in Abwehr gut standen und wenig Chancen zuließen. Nach ca 15 Min. stand es so grade mal 3:2 für Grönau. Nach einiger personeller Rotation lief es im Angriff zwar etwas besser, aber weiterhin waren technische Fehler an der Tagesordnung. Pässe zu freien Mitspielern konnten nicht gefangen bzw verwertet werden, Fehlwürfe über, neben, auf das Tor und den Torwart. Und wenn wir mal mit Druck auf die Lücken gingen, ergab sich fast zwangläufig gegen teils körperlich unterlegen Gastgeber eine Lücke. Diese wurde dann aber natürlich auch nicht genutzt. Es kam wie es kommen musste und Grönau setzte sich urplötzlich von dem 3:2, über 7:3 auf 14:7 zur Halbzeit ab.
Martins Ansprache in der Kabine fiel entsprechend nüchtern aus. Wir hatten uns in den letzten Woche grade angefangen etwas aufzubauen und machten es heute wieder kaputt. Mit grade mal sieben geworfenen Toren und 13!!!! Fehlwürfen konnte man hier nicht gewinnen.
So gingen wir neu motiviert in die zweite Hälfte. Diese sollte der ersten Halbzeit aber in nichts Nachstehen. Wir produzierten weiterhin Unmengen an technischen Fehlern, während Grönau sich munter weiter absetzen konnte. Mitte der zweiten Hälfte verletzte sich dann auch noch Michi unglücklich in einer Angriffssituation und konnte nicht mehr weiterspielen, was natürlich die personelle Situation verschärfte. Wir versuchten anschließend noch mit einem siebtem Feldspieler zu agieren, was zT auch gut funktionierte. Da die Gäste aber zwischenzeitlich mit über 10 Toren in Front waren, konnten wir damit auch nicht mehr wirklich gefährlich werden. Am Ende waren es dann mit 29.17 sogar 12 Tore Differenz.

Tore SC Nahe 08: Tobias Roberg 6 (3), Michael Bönisch 4, Thorsten Hartleff 3, Norman Saggau 2, Jan Flötotto 1, Heiko Schlegel 1

Liga: TSV Groß Grönau – Herren 29:17 (14:7)