Nach einer langen Saisonvorbereitung, dessen Höhepunkt das Trainingslager Ende August in Lüneburg war, startete die Punktspielsaison 2016/2017 für uns mit einem schweren Auswärtsspiel in Geesthacht.
Da wir bereits in den vergangenen Wochen einige personelle Rückschläge hinnehmen musste (Sören Bänderriss, Jan Sehnenabriss im Finger und Matze R. Nasenbeinfraktur; Zudem befindet sich Dennis noch im Urlaub), war bereits vor dem Spiel klar, dass wir nur über eine geschlossene und disziplinierte Mannschaftsleistung eine Chance haben würden.
Das Spiel fing recht ausgeglichen an. Wir deckten auf der Halblinken Position offensiver, um dem Gastgeber so den Aufbau zu erschweren. Zwar wirkte der Aufbau tatsächlich etwas gehemmt, dennoch fand Geesthacht oftmals über einfach Aktionen oder Anspiele an den Kreis die passende Lösung, so dass wir kontinuierlich einem Rückstand hinterher liefen. Im Angriffsspiel wiederum konnten wir uns nach kurzer Abtastphase schnell zusammen finden und die Gastgeber durch Kombinationen immer wieder unter Druck setzten und so zum Torerfolg kommen. So blieben die Herren den Gastgebern aus Geesthacht immer dicht dran.
Undisziplinierte Anspiele und Abschlüsse aus unzureichender Position geschuldet, luden wir den Gegner aber immer wieder dazu ein, die fahrlässig genutzten Möglichkeiten in schnelle Tore umzuwandeln. Dadurch bedingt, mussten wir mit ansehen, wie der Abstand wuchs und man mit einem 18:13 in die Pause ging. Zu allem Überfluss und den bisherigen personellen Sorgen, verletzte sich Michi auch noch an der Wade und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen.
Martin sprach in der Halbzeit genau diese Undiszipliniertheiten an. Spielerisch war der Gastgeber keinesfalls besser. Wir aber waren zu fahrlässig. Das musste abgestellt werden! Mit dieser Vorgabe ging es neu motiviert in die 2te Hälfte.
Diese begann dann auch gleich mit dem Anschlusstreffer. Wir kamen nun deutlich besser ins Spiel, sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff und verkürzten den Abstand schnell auf 3 Tore. Geesthacht war es nun auch deutlich anzumerken, dass ihr Angriffsspiel gehemmt wirkte und man nur noch durch Einzelaktionen zum Abschluss kam. Mehrfach hatten wir nun die Chance bei eigenem Angriff auf sogar 2 Tore zu verkürzen, ließen diese Chancen aber leider liegen. Der endgültige Einbruch brachte dann eine 2 Minuten Strafe gegen Oke, die Geesthacht in der Überzahl souverän und abgezockt ausspielte und urplötzlich den Vorsprung deutlich erhöhte. Zwischenzeitlich betrug dieser dann sogar 7 Tore. Den Schlusspunkt setzt dann in der letzten Sekunde erneut Oke, passend zu seiner aktuellen überragenden Frühform. Bereits letzte Woche im Pokal war er mit 10 Treffern der herausragende Akteur.

Tore SC Nahe 08: Oke 14 (4), Norman 6, Borsti 2, Michi 2, Tobi 2, Matze K. 1

Liga: VfL Geesthacht – Herren 33:27