Als 10. Platzierter der Regionsliga mussten wir am Wochenende zum Nachsitzen im Relegationsturnier antreten, dass der „Beste“ der Schlechtplatzierten – in diesem Fall Tills Löwen 2 – ausrichten durfte. In der Riemann-Halle in Ratzeburg wurden im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ zwei Plätze für die Regionsliga Süd/Ostsee für die kommende Saison ausgespielt. Als Gegner erwarteten uns die HSG Tills Löwen II (9. Platzierter der Regionsliga), die HSG Holsteinische-Schweiz 2 (2. KL Ostholstein) und der SV Henstedt-Ulzburg (KL Segeberg-Meister). Die Holsteinische-Schweiz und Henstedt-Ulzburg hatten zwei Wochen zuvor im Aufstiegsturier ihre erste Chance verpasst und wollten nun im zweiten Anlauf den Aufstieg schaffen.

Erster Turniertag (Spiel 1): Herren – SV Henstedt-Ulzburg 25:23 (13:10)

Im ersten SPiel trafen wir auf den SV Henstedt-Ulzburg, der mit vielen jungen Spielern – auch aus der A-Jugend – angetreten war. Martin war leider verhindert, so dass Jan und Matze das Coaching übernahmen. Von Beginn an waren wir gut in der Partie und erarbeiteten uns über gute Deckungsarbeit und einfache Abschlüsse schnell eine 6:1 Führung. Danach liessen wir die Zügel leider ordentlich schleifen und brachten Ulzburg wieder ins Spiel. Dennoch gingen wir mit 13:10 in die Pause.
Die Marschrichtung war eigentlich klar, Gasgeben, den Sack frühzeitig zumachen – so die Vorgabe beim Pausentee.
So richtig fruchtete das aber nicht, wir leisteten uns viele Fehlwürfe und liessen Ulzburg bis auf ein Tor herankommen, um dann wieder aufzudrehen und auf fünf Tore davonzuziehen. Wer aber gedacht hätte, das war es nun, lag falsch. Unnötig Fehler bedeuteten ein erneutes Comeback für Ulzburg und 20 Sekunden vor dem Ende waren wir nur noch ein Tor vorne. Den letzten Angriff der Gäste, mit zusätzlichem Feldspieler, finden wir aber geschickt ab und brachten den Ball sicher im leeren Tor zum 25:23 unter.

Es werkelten erfolgreich: Jan 1 (1), Henning 3, Max 1, Tobi 7, Hans, Michi 8, Nic, Norman 3, Jojo, Matze R. 2, Flo

Im zweiten Spiel des Tages setzte sich Tills Löwen II mit 26:25 gegen die Holsteinische-Schweiz II durch.

Zweiter Turniertag (Spiel 2): Tills Löwen II – Herren 24:23 (10:15)

Im ersten Spiel des zweiten Turniertags trennten sich Henstedt-Ulzburg und die Holsteinische-Schweiz 22:22. Für uns bedeutete das zwei Matchbälle, ein Sieg aus den beiden nächsten Partien reichte für den Klassenerhalt aus. Martin war zudem wieder mit an Board und brachte uns in Stimmung.

So gingen wir dann in die Partie gegen die Gastgeber. Wir spielten eine gute erste Halbzeit, in der wir geschickt in der Abwehr agierten und im Angriff mit klaren Torabschlüssen erfolgreich waren. Die Gastgeber fanden kein Mittel, uns ernsthaft zu gefährden. In der Folge zogen wir auf 15:10 bis zur Halbzeit weg und hatten den Klassenerhalt vor Augen.
Martin mahnt, jetzt nicht zu locker zu werden. Die Gastgeber mussten jetzt kommen, die ersten Minuten wären sehr entscheidend.
Und die Mahnung sollte berechtigt sein, denn wir waren plötzlich wie gelähmt. In der Abwehr standen wir nicht gut und zu weit weg vom Gegenspieler, im Angriff war nahezu Totentanz angesagt. Bis zur 55. Minute hatten wir magere vier Treffer erzielt und gaben die Führung an die Löwen ab. Zwar wurde es am Ende nochmal spannend, als wir wenige Sekunden vor dem Ende einen Angriff starteten, aber viel zu überhastet den Ball verschenkten. So mussten wir uns 24:23 geschlagen geben und hatten den ersten Matchball vergeben – die Löwen hingegen hatten sich den ersten Platz gesichert.

Die Unbeschreiblichen in Worten: Jan 3 (3), Sören, Henning 3, Max 4, Tobi 5, Hans, Michi 4, Nic 1, Norman, Jojo 3, Matze R., Flo

Zweiter Turniertag (Spiel 3): HSG Holsteinische-Schweiz II – Herren 27:31 (16:10)

Nun mussten wir es im letzten Spiel richten. Aber auch die Holsteinische-Schweiz brauchte ein Sieg, um in der Endabrechnung noch mitsprechen zu können. Mit dem Spiel gegen die Löwen in den Beinen gingen wir ins Spiel. Nicht hektisch werden und gut in der Abwehr arbeiten, war die Vorgabe. Die ersten Minuten waren sehr ausgeglichen, man merkte den Mannschaften die Wichtigkeit der Partie an. Bis zur 10. Minute hielt sich das Spiel in der Waage, dann folgte ein Bruch auf unserer Seite. Insbesondere im Angriff schossen wir den Torhüter regelrecht ab und standen in der Abwehr nicht konsequent genug. Die Holsteinische-Schweiz setzte sich Tor um Tor ab und zog auf 16:10 zur Pause davon.
Mit diesem Handicap vor der Brust baute uns Martin in der Kabine wieder auf. Im Spiel zuvor hatten wir fünf Tore verschenkt, warum sollten wir das nicht umgekehrt schaffen. Pro fünf Minuten ein Tor aufholen, so sein simpler Plan. Abwehr konsequent und kompromisslos und im Angriff: Torhüter ausgucken! Dazu Ansage vom Capitano „Wenn der alte Mann es schafft die Gegner auszuwackeln und durchzugehen, können das die jüngeren auch!“.
Gesagt, getan. Umstellung in der Abwehr auf 5:1 und volle Konzentration. Nach fünf Minuten sind wir schon auf 16:14 dran, die Abwehr leistet Höchstarbeit. Im Angriff ohne Fehler Tor um Tor erzielt. Und die Holsteinische-Schweiz wird nervös. Erst Recht, als Martin Norman (!) für Flo ins Tor bringt. Bei Norman läuft es auf dem Feld nicht wie gewohnt, aber dafür im Tor. Wie eine Wand vernagelt er das Tor regelrecht, dazu kommt die starke Abwehrarbeit und die einfachen Treffer, die wir mit unseren Abläufen immer wieder erzielen. In der 45. Minute gehen wir erstmals in Führung und setzen uns ab der 51. Minute erstmalig etwas ab. Als Norman mit drei Treffern in Front in der 57. Minute einen 7m pariert ist der Sack zu. Mit einem wunderschönen Kempa-Trick setzt Max den Schlusspunkt zum 31:27 Sieg.

Mit dem Abpfiff gibt es kein Halten mehr. Mit einer gemeinschaftlichen RIESENLEISTUNG erkämpfen wir uns den Klassenerhalt. Nur als Zusammenhalt war das so möglich und ohne die Unterstützung unserer grandiosen mitgereisten Fans wäre an ein positives Ende nicht zu Denken gewesen. DANKE! DANKE! DANKE!

Es kämpften gemeinsam: Jan 1 (1), Sören, Henning 3, Max 4, Tobi, Hans, Michi 10, Nic 2, Norman 1, Jojo 3, Matze R. 7, Flo

Damit verbleiben wir in der Regionsliga, ebenso wie Tills Löwen II, die sich zum Abschluss noch mit 27:20 gegen Henstedt-Ulzburg durchsetzten. Glückwunsch auch an euch. Wir feierten unseren Erfolg noch gemeinsam bei unserem Stammgriechen in Itzstedt und gehen jetzt erstmal in eine wohlverdiente Pause, mit kurzem Zwischenstopp beim Schleswig-Holstein-Cup. Wir sehen uns!

Herren bleiben in der Regionsliga